MSG I: Erster Punktgewinn

Starke Reaktion nach schwacher erster Hälfte

Die MSG Schwarzbach darf den ersten Punktgewinn ihrer Vereinsgeschichte in der Bezirksoberliga feiern. Nach einem umkämpften 28:28 (11:15) ist aber wohl keines der beiden Teams so richtig zufrieden, wenngleich der Punkt für die Schwarzbacher sicherlich ungleich wertvoller ist.

Zum Spiel

Die Rüsselsheimer legten los wie die Feuerwehr. Mit druckvollen Kreuzungen über die großen und dynamischen Rückraumspieler ließen sie der zu zaghaften Heimdefensive gar keine Chance. Gleichzeitig erspielten die Schwarzbacher sich im Angriff kaum gute Gelegenheiten und vergaben die wenigen herausgespielten Gelegenheiten kläglich. Nach 10 Minuten und dem völlig verdienten 1:6 bauten die Rüsselsheimer etwas ab, so dass fortan ein Spiel auf Augenhöhe stattfand. Schröder verkürzte quasi im Alleingang mit 4 Toren innerhalb von 6 Minuten auf 6:9, danach pendelte sich der Vorsprung in etwa so ein, wobei die Schwarzbacher mehr von Unzulänglichkeiten der Rüsselsheimer profitierten, als selbst Gefahr auszustrahlen. 15 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff trafen die Angereisten zum 10:15, aber Irmer schaltete danach am schnellsten und erzielte kurz vor der Pausensirene noch das etwas schmeichelhafte 11:15.
Trainer Hamdi Laribi ordnete in der Pause ein Abwehrumstellung an, eine Maßnahme die sich voll auszahlte. Leichte Ballgewinne in der Abwehr und eine deutliche Erhöhung der Wurfqualität waren die Faktoren, dass die Heim-Sieben nun das bessere Team stellten. Nach dem 14:16 blieb es Kevin Pappisch in der 45. Minute vorbehalten die erste Führung für die Schwarzbacher zu erzielen. Angetrieben von einer furiosen Kulisse ging es immer weiter so. Der agile Jonas Echtermeyer zog einige Zeitstrafen und in der 50. Minute waren es dann gar 3 Tore Vorsprung für den Underdog. Dann folgte jedoch wieder eine bessere Phase der Rüsselsheimer, die mit 3 Toren in 2 Minuten beim 24:24 wieder egalisiert hatten. 5 Minuten vor Schluss leuchtete es 27:27 von der Anzeigetafel. Daaboul parierte einen wichtigen 7-Meter ehe der starke Nils Hipper zurück in den Kasten kehrte. 20 Sekunden vor Schluss war es eben jenem vorbehalten seinen Kopf zwischen Tor und Ball zu bringen und die letzte gute Chance der Rüsselsheimer beim 28:28 zu vereiteln. Doch die Schwarzbacher erspielten sich auch keine gute Chance mehr und mussten sich so nach zwei sehr unterschiedlichen Halbzeiten leistungsgerecht mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Ausblick

In zwei Wochen geht es weiter im ersten Auswärtsspiel der Saison bei der MSG NIederhofheim/Sulzbach. Ziel wird es sein ähnlich couragiert aufzutreten, wie in den ersten beiden Heimspielen und dann zu gucken, was denn vielleicht so geht.

Es spielten:
Daaboul, Hipper (Tor), Braun (2), Echtermeyer (2), Ickstadt (1), Irmer (1), Krohn (1/1), Lehr (1), Pappisch (6/1)(1), Schröder (8), Schubert, Stockhofe (2), Stroh (4/2), Theis

MSG I: Teuer verkauft im Derby

Teuer verkauft im Derby

Die MSG muss sich in ihrem Premierenspiel der Bezirksoberliga dem Favoriten aus Eddersheim mit 29:33 (12:15) geschlagen geben. Nichtsdestotrotz präsentierten sich die Sieben aus Hofheim und Kriftel über viele Phasen des Spiels als durchaus ebenbürtiger Gegner und verlangten den Eddersheimern vieles ab.

Zum Spiel

Die ersten 10 Minuten des Spiels verschliefen beide Angriffsreihen. Aus dem Positonsspiel traf allein Krüger nach einem Kraftakt, ansonsten fielen bis zum 3:1 für die Gastgeber nur Treffer resultierend aus der ersten und zweiten Welle. Die Schwarzbacher zeigten sich im Angriff doch ein wenig beeindruckt ob der neuen Liga und des Eddersheimer Abwehrverbunds, dafür auch sehr stabil in der Defensive. Nach einer frühen Auszeit fanden die Gäste aber besser in die Partie und spielten die Heimdeckung konsequent aus. Doch auch Heimtrainer Laribi bewies mit der Einwechslung von Marc Stroh und Malte Braun ein gutes Händchen. Insbesondere Letzterer lieferte eine couragierte Leistung und hebelte den offensiven Abwehrverbund der Eddersheimer des Öfteren im Alleingang aus. Allerdings zog Pakula im Gästetor den Schwarzbachern in Durchgang eins zu oft den Zahn und durchaus vorhandene Überzahlsituationen wurden nicht konsequent genug gelöst. Mit 12:15 ging es in die Kabine, unnötig hoch der Rückstand aus Sicht der Heimmannschaft.
Halbzeit Zwei ging weiter, wie die erste aufgehört hatte, mit Toren hüben wie drüben. Eddersheim zeigte nun Qualitäten in 1-1 Situationen und erarbeitete sich einen Strafwurf nach dem Anderen, während die Schwarzbacher mit viel Bewegung die offensive Abwehr der Gastmannschaft auseinanderzogen. Der Vorsprung pendelte sich bei den 3 Toren etwa ein, Eddersheim konnte nicht vorentscheidend davonziehen, die Schwarzbacher aber auch nie richtig verkürzen. Letztlich gewann der Favorit das Spiel 29:33, dennoch können die Männer von Hamdi Laribi durchaus zufrieden sein, hätten sie bei etwas effektiverer Chancenverwertung doch durchaus Zählbares mitnehmen können. Auf Schwarzbacher Seite wußte Kevin Pappisch bei seinem Debut durchaus zu gefallen, auch Christian Schröder zeigte sich gewohnt effektiv neben dem herausstechenden Malte Braun.

Ausblick

Nach der Kerbepause kommt am 28.09. um 18 Uhr die TG Rüsselsheim zu Besuch. Ungefährdet haben diese ihr Auftaktspiel bei der TG Schierstein gewonnen und reisen so natürlich als Favorit in die Schwarzbachhalle – so wie das wohl alle Mannschaften tun werden. Aber die MSG will das gezeigte Level bestätigen und sich so nach und nach in die Bezirksoberliga eingewöhnen.

Es spielten:
Daaboul, Hipper (Tor), Lehr, Schröder, Braun, Krüger, Stroh, Stockhofe, Pappisch, Irmer, Büchter, Ickstadt, Echtermeyer, Theis

MSG I: Frischer Wind weht bei der MSG

Frischer Wind weht bei der MSG

Veränderungen en masse bei den Herren vom Schwarzbach. Neue Klasse, neues Trainerteam, neue Gesichter und neue Situation – viel Neues also, was die Spielgemeinschaft aus Hofheim und Kriftel in der nächsten Saison erwartet.

Seit Ende Mai bereiten sich die Herren vom Schwarzbach schon auf die neue Runde vor. Neutrainer Hamdi Laribi bat gemeinsam mit seinem Betreuer Daniel Hipper eine Woche vor dem Pfingstturnier zum Trainingsauftakt in die erste Vorbereitungsphase, die traditionell bei den Schwarzbachern mit allen Aktiven begangen wird. Nicht allein die sommerlichen Temperaturen waren verantwortlich, dass der Schweiß in Strömen floss. Danach ging es in eine dreiwöchige Handballpause, in der Daniel Pulvermüller von HP Velo Technik mit Einheiten im Mountainbiken dafür sorgte, dass das Fitnesslevel aufrecht erhalten blieb. Durch die Taunuswälder scheuchte er die Handballer, die sich anfangs noch recht ungelenk auf den nicht ganz anspruchslosen Trails anstellten, sich nach und nach jedoch immer weiter an den Sport herantasteten. Eine tolle Abwechslung – vielen Dank dafür.
In der zweiten Vorbereitungsphase galt es dann auch handballerisch auf ein Level zu kommen, im Fokus standen besonders das Tempospiel und die Abwehrarbeit. Viele neue Inhalte vermittelte Laribi seinen Schützlingen, die sich langsam aber sicher immer mehr in das neue System hineinfinden. Freude machen die Neuzugänge in der Ersten. Nils Hipper macht dem arivierten André Daaboul im Tor ordentlich Dampf, Onur Erol und Johannes Theis bringen viele neue Elemente ins Kreisspiel und eine ordentlich Portion Körper in die Abwehrarbeit mit. Lennart Krohn hat den Sprung in den Kader der ersten Mannschaft nun endgültig geschafft und beeindruckt mit kernigen Würfen aus dem Rückram, genau so wie Ben Büchter das auf Rechts-Außen mit seiner Klebe macht. Rückkehrer Kevin Pappsich bringt eine Menge Dynamik und vor alleim endlich wieder eine linke Hand auf die Rückraum-Rechts Position mit. Insgesamt ist die MSG deutlich breiter und wohl auch qualitativ stärker aufgestellt als im Vorjahr, wird aber nach dem kuriosen Aufstieg dennoch als der absolute Underdog in die Klasse starten. Das ist allerdings eine Rolle, die sie gerne annehmen und werden sicherlich viel Erfahrung in der Bezirksoberliga sammeln und warum denn nicht auch ein paar Punkte?
Los geht es gleich mit einem absoluten Kracher. Zum Derby empfängt die MSG am 15. September um 18 Uhr die TSG Eddersheim in der Schwarzbachhalle. Ganz besonders wird dieses Spiel wohl für Kevin Pappisch, der bis zur letzten Saison seine Tore eben noch im Eddersheimer Trikot warf. Im Tor der TSG findet sich auch ein alter Bekannter aus noch Kriftler Zeiten wieder, Daniel Pakula hütet das Tor der Gäste.

Kader:
Trainer: Hamdi Laribi, Daniel Hipper
Spieler: André Daaboul, Nils Hipper, Christian Schröder, Alexander Lehr, Niklas Reinhold, Lennart Krohn, Malte Braun, Marius Krüger, Johannes Stockhofe, Melvyn Irmer, Kevin Pappisch, Marc Stroh, Daniel Ickstadt, Max Schubert, Ben Büchter, Johannes Theis, Jonas Echtermeyer, Onur Erol

Durchmarsch in die Bezirksoberliga trotz Niederlage

Durchmarsch in die Bezirksoberliga trotz Niederlage
Eine lange Feiernacht hing den Schwarzbachern in den Knochen, nachdem die Konkurrenten um den zweiten Aufstiegsplatz am Vortag keine Siege eingefahren hatten und die MSG bereits vor ihrem letzten Spiel in die Bezirksoberliga aufgestiegen war. So konnten die Männer um den scheidenden Trainer Andreas Neubauer auch die 25:24 (9:14) Niederlage bei der MSG Niederhofheim/Sulzbach II und damit „nur“ Tabellenplatz 5 ganz gut verkraften.
Zum Spiel
Trotzdem ging es ganz gut los, ein starker Daaboul hinter einer stabilen Abwehr ließen auch zahlreiche technische Unzulänglichkeiten in den ersten Minuten verkraften. 1:5 und 6:10 waren die Zwischenstände, die zu einer eigentlich beruhigenden 9:14 Pausenführung verhalfen. Doch Niederhofheim/Sulzbach hatte sich nun gut eingestellt, deckte in verschiedenen offensiven Abwehrvarianten, gegen die die Schwarzbacher nun nicht mehr so häufig gute Einwurfmöglichkeiten kreiierten, von denen sie auch noch viele fahrlässigst liegen ließen. Gleichzeitig setzten die Gastgeber geschickt den siebten Feldspieler ein und verwandelten dann konsequent von den Außenpositionen. Beim 15:19 in der 40. Miunte war die Schwarzbachwelt noch in Ordnung, beim 20:20 hatte die Heimsieben dann aber schon ausgegeglichen. Die Gäste bäumten sich nochmal auf und konnten das Spiel nun ausgeglichener gestalten, hatten in der letzten Sekunde auch noch eine gute Einwurfmöglichkeit, bei der Krüger aber mit einem Gewaltwurf nur genau den Giebel des Gehäuses traf, von wo der Ball eben nicht ins sondern aus dem Tor sprang.
Ausblick
Somit geht eine verrückte Saison 2018/19 zu Ende. Gekommen um die Liga zu halten landet die MSG mit 28:24 Punkten auf Platz 5 der Bezirksliga A und steigt aufgrund der verrückten Konstellation damit ins Oberhaus des Bezirks auf. Nur 4 Punkte trennen die Schwarzbacher von den Abstiegsplätzen, sicherlich eine ganz bittere Pille für die betreffenden Mannschaften. Entsprechend wird der B-Klassen-Meister von 2018 nun absoluter Underdog in einer Bezirksoberliga sein, die nächstes Jahr fast mehr an eine Landesliga erinnert. Gänzlich chancenlos will man sich allerdings nicht zeigen, sondern in der Vorbereitung hart dafür arbeiten eine schlagkräftige, konkurrenzfähige Mannschaft in das neue Abenteuer zu schicken. Das Team freut sich auf den neuen Trainer Hamdi Laribi, der von der HSG Dreieich losgeeist werden konnte und nächstes Jahr die Geschicke auf der Bank führen wird. Sicherlich keine ganz leichte Aufgabe, aber auch eine reizvolle, hinterlässt ihm Noch-Trainer Andreas Neubauer doch eine absolut intakte Mannschaft. Diesem und Betreuerin Beate Wohlleben sei ein großer Dank für zwei turbulente, erfolgsverwöhnte Jahre ausgesprochen, niemand hätte wohl diese Reise vorher für möglich gehalten. Positive Nachrichten gibt es an der Kaderfront, nicht nur bleiben ausnahmslos alle Spieler an Bord, sondern Kevin Pappisch vom neuen Ligakonkurrenten der TSG Eddersheim kehrt zurück zu seinen Wurzeln und will mithelfen beim Projekt BOL 2020.
Es spielten
Daaboul, Pfeffer (Tor), Braun (1), Echtermeyer (3), Gärtner, Ickstadt (2), Irmer (3), Krüger (3), Lehr (2), Schröder (3), Schubert, Stockhofe (3), Stroh (4/2), Weimann

MSG I: Ein Punkt noch bis zur Sensation

Ein Punkt noch bis zur Sensation

Durch einen 22:20 (13:7) Heimsieg gegen die SG Nied erhalten sich die Schwarzbacher die Möglichkeiten auf den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Ein Unentschieden am Sonntag bei der zweiten Vertretung der MSG Niederhofheim/Sulzbach würde reichen, ein Erfolg der vor der Saison – und eigentlich auch vor 4 Wochen als unmöglich galt.

 

Zum Spiel

Alle Zuschauer des Hinspiels müssen am Wochenende an einem Deja-Vu gelitten haben, das Spiel verlief in nahezu identischen Bahnen. Ein vor allem im ersten Durchgang überragender André Daaboul parierte wie entfesselt, die MSG vom Schwarzbach setzte sich bis zu Halbzeit ordentlich ab, die Nieder gaben aber nicht auf und kämpften sich wieder heran, doch schlussendlich ließen die Gastgeber sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Aber der Reihe nach.
Die ersten 10 Minuten verliefen noch ausgeglichen, was daran lag, dass beide Mannschaften offensiv ideenlos agierten. Logische Konsequenz: 2:1 nach 8 Minuten. Danach fing sich die Angriffsreihe der Heim-Sieben, legte bis zum 5:1 vor und dominierte den Rest der Halbzeit. Die komplette Abwehrreihe um Echtermeyer, Gärtner und Irmer stach hier hervor, sowie Krüger mit einigen geschickten Balldiebstählen. Mit dem 13:7 zur Halbzeit waren die Nieder noch ganz gut bedient. Doch analog zum Hinspiel fingen die Gäste sich nun, zeigten vor allem in der Defensive eine deutliche Verbesserung. Den Schwarzbachern gingen ein wenig die Ideen aus und sie schlossen zu oft unvorbereitet ab. Beim 18:15 in der 45. Minute hatten die Männer von der Nidda wieder den Anschluss hergestellt und beim 19:17 in der 51. Minute waren es nur noch zwei Tore Unterschied. Daaboul parierte noch einen wichtigen Strafwurf und Lehr und Stockhofe erhöhten wieder bis auf 22:17 in der 58. Spielminute, damit war der Drops gelutscht.

 

Ausblick

Nun geht es im letzten Saisonspiel dann tatsächlich noch um den nicht für möglich gehaltenen Aufstieg. Das Hinspiel gegen Sulzbach/Niederhofheim ging mit einem Tor verloren, ein ausgeglichenes, spannungsgeladenes Spiel erwartet die Zuschauer also am Sonntag um halb 4 in der Eichwaldhalle in Sulzbach. Ganz unabhängig vom Ausgang dieses Spiels kann die MSG natürlich mit der Premierensaison in der A-Klasse mehr als zufrieden sein, will ihr jetzt aber  noch das Sahnehäubchen aufsetzen. Jedes bisschen Unterstützung hilft da sicherlich.

Es spielten:

Daaboul, Pfeffer (Tor), Braun (1), Echtermeyer, Gärtner, Ickstadt (1), Irmer, Krüger (4), Lehr (4), Schröder (1), Schubert (1), Stockhofe (4), Stroh (5/2), Theis (1)

MSG I: Klassenerhalt unter Dach und Fach – geht noch mehr?

Klassenerhalt unter Dach und Fach – geht noch mehr?

Die MSG Schwarzbach entscheidet das Derby gegen die Nachbarn aus Sindlingen/Zeilsheim mit 28:31 (11:16) für sich. Verrückterweise haben die Schwarzbacher nun beim nächsten Heimspiel gegen Nied die Möglichkeit mit einem Sieg auf Platz 5 zu springen, der in dieser so ausgeglichenen Klasse zum Aufstieg berechtigen würde.

Zum Spiel

Tizian Weimann nahm den Kaderplatz von Alexander Lehr ein, ansonsten konnte Trainer Andreas Neubauer auf alle Spieler zurückgreifen, wobei Marius Krüger gesundheitlich angeschlagen in die Partie ging. Und die Schwarzbacher starteten gut ins Spiel, entweder überzeugte Schröder im Eins-gegen-Eins verhalten oder der Kreisläufer wurde gut in Szene gesetzt, alleine der Abschluss blieb verbesserungswürdig. Die Sindlinger suchten ihr Heil im Tempospiel und überraschten die Gäste damit in der Anfangsphase. Bis zum 7:8 nach einer Viertelstunde hielt die ersatzgeschwächte HSG Sindlingen/Zeilsheim gut mit, danach klappte der Rückzug bei den Schwarzbachern besser. Stand die Abwehr um Irmer und Echtermeyer einmal, fand die Heim-Sieben nur wenige Lücken. Peu à peu setzten sich die Gäste bis zum 9:16 ab, ehe die Sindlinger kurz vor der Halbzeit noch 2 Treffer erzielen konnten.
Die ersten 5 Minuten der zweiten Hälfte gehörte den Sindlingern, die sich auf 14:16 herankämpften. Danach kam aber wieder eine gute Phase der Schwarzbacher, die den Vorsprung mit viel Bewegung und individueller Klasse bis zur 45. Minute wieder auf 5 Tore hochschraubte, auch weil Echtermeyer und Torwart André Daaboul über das ganze Feld in das verwaiste Gehäuse einnetzen konnten. Dieser Vorsprung pendelte sich so ein, auch eine offene Manndeckung ab der 52. Minute änderte daran nichts. In der Schlussminute konnte Sindlingen noch ein bisschen Ergebniskosmetik betreiben, eng wurde es aber nicht mehr.

Ausblick

Der Abstiegssorgen haben sich die Schwarzbachern nun endgültig entledigt. Da die Tabelle aber so eng ist und sowohl Oberursel II als auch Eddersheim II nicht aufsteigen können, wird Rang 4 zum Aufstieg berechtigen, sollte Niederhofheim/Sulzbach II auf einem der ersten 4 Plätze landen auch Rang 5. Das Erreichen von eben jenem hat die MSG selbst in der Hand, holt sie 4 Punkte aus den letzten beiden verbliebenen Spielen wäre sie irrerweise mit 22 Verlustpunkten aufgestiegen. Dazu muss aber erstmal das Heimspiel am 27.04. um 17.30 gegen den Tabellennachbarn aus Nied gespielt werden, die ihrerseits mit einem Sieg den Aufstieg in trockene Tücher bringen könnten. Den ganzen Tag über wird hier der Saisonabschluss der Aktiven gefeiert, um 14.30 Uhr wollen die Damen II ebenfalls gegen die Nieder wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln und anschließend absolvieren die Herren II um 19.30 Uhr ihr letztes Saisonspiel gegen die TG Rüdesheim. Der Grill wird glühen und auch für kühle Getränke sollte ausreichend gesorgt sein.

Es spielten:
Daaboul (1), Pfeffer (Tor), Braun (3), Echtermeyer (2), Gärtner (2), Ickstadt (1), Irmer (1), Krüger (1), Schröder (4), Schubert (1), Stockhofe (4), Stroh (6/2), Theis (5/1), Weimann

MSG I: Big Points

Big Points

Mit Ablauf der 60 Minuten war der Jubel groß in der Schwarzbachhalle, hatten die Gastgeber aus Hofheim und Kriftel doch gerade den Tabellenzweiten der TSG Eddersheim II mit 29:28 (14:18) niedergerungen. Der vorher nicht einzukalkulierende Sieg verschafft den Schwarzbachern Luft im Kampf um den Klassenerhalt.

Zum Spiel

Die Gäste aus Eddersheim starteten gut in das Spiel und führten früh 1:4. Im Positionsangriff taten sich Sieben von Andreas Neubauer unheimlich schwer, setzten aber über die erste und zweite Welle Nadelstiche, glichen so beim 5:5 aus. Bis zum 10:10 bewegten sich die Kontrahenten nun auf Augenhöhe, wobei die Eddersheimer ihre Chancen leichter kreiierten, Torwart André Daaboul hinten aber oft auf dem Posten war. Mit einem 3-Tore-Lauf kurz vor der Halbzeit enteilten die routinierten Gäste noch bis zum 14:18.
Die Schwarzbacher kamen aber hervorragend aus der Kabine, egalisierten innerhalb von 5 Minuten bis zum 18:18. Danach aber wieder ein ähnliches Bild wie in der ersten Halbzeit, gegen die robuste Abwehr der Eddersheimer fanden die Schwarzbacher kaum einfache Lösungen. Beim 21:25 in der 45. Minute hatten die Eddersheimer den alten 4-Tore Abstand wiederhergestellt. Die Einwechslung von Lukas Theis brachte dann allerdings Sicherheit in die Heimabwehr und Christian Schröder nahm im Angriff das Heft des Handelns in die Hand. Auch die Eddersheimer hatten nun Probleme im Angriff, wirkten etwas ausgelaugt, da die Schwarzbacher das Tempo immer weiter hochhielten. Bei noch 10 zu spielenden Minuten hatten die Gastgeber wieder ausgeglichen, in Unterzahl durch zwei blitzsaubere Tore von Max Schubert aus kleinem Winkel gar zum 27:25 vorgelegt. 90 Sekunden vor Schluss zog Neubauer beim drohenden Zeitspiel seine Time-Out-Karte. Mit Erfolg, die Schwarzbacher spielten Moritz Gärtner am Kreis frei, der sicher zum 29:27 vewandelte. Eddersheim schlug noch einmal schnell zurück und verkürzte auf ein Tor bei noch einer zu spielenden Minute. Doch endlich einmal clever und mit klarem Kopf spielte die MSG die letzte Minute komplett herunter, so dass die Gäste nicht mehr in Ballbesitz kamen.

Fazit

Die Schwarzbacher befinden sich weiter im Aufwind und feiern etwas glücklich den ersten richtig knappen Sieg der schon fortgeschrittenen Saison. Am Sonntag um 16 Uhr reisen die Kombinierten aus Hofheim und Kriftel dann nach Sindlingen, die mit 2 Punkten einen riesigen Schritt Richtung Aufstieg machen könnten, während ein doppelter Punktgewinn das Abstiegsgespenst komplett vom Schwarzbach vertreiben würde. Ob der spielerischen Entwicklung der letzten Wochen ist die Mannschaft von Andreas Neubauer auch dort sicherlich nicht chancenlos.

Es spielten:
Daaboul, Pfeffer (Tor), Braun (4), Echtermeyer (2), Gärtner (1), Ickstadt (2), Irmer (2), Krüger (3), Lehr, Schröder (6), Schubert (3), Stockhofe (1), Stroh (3), Theis (2/2)

MSG I: Formkurve zeigt weiter nach oben

Formkurve zeigt weiter nach oben

Weitere zwei Punkte gegen den Abstieg fuhr die MSG Schwarzbach am vergangenen Wochenende gegen die TuS Dotzheim II ein und liegt nun mit 22:22 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz, genau einen Rang über der letzten bedrohten Position. 34:27 (21:14) zeigte die Anzeigetafel der Brühlwiesenhalle letztlich vor den Augen von Bürgermeisterkandidat Bernhard Köppler, der sich am Vorabend der Wahl noch die Ehre gab.

Zum Spiel

Die Partie startete schon verheißungsvoll, Krüger und Schröder harmonierten auf der linken Angriffsseite gut und drehten das anfängliche 1:2 schnell in eine 6:4 Führung. Die Offensive der Schwarzbacher erinnerte wieder an weite Phasen der Hinrunde und das Dotzheimer Ensemble hatte dem bis zum 13:7 in der 18. Minute wenig entgegen zu setzen. Danach taten sich die Schwarzbacher unerklärlicherweise etwas schwerer und die Gäste verkürzten bis zur 29. Minute auf 18:14. In der letzten Spielminute der ersten Halbzeit leistete sich Dotzheim aber noch einige Ungenauigkeiten, so dass Gärtner im Gegenstoß das letzte von drei schnellen Toren vor dem Halbzeitpfiff erzielte.
Auch nach der Pause startete die MSG wie die Feuerwehr. Ab dem 27:17 in der 38. Minute stellten die Dotzheimer auf eine 3:3 Abwehr um. Diese hebelten die Sieben von Andreas Neubauer zwar ordentlich aus, trafen das Tor aber nun auf einmal nicht mehr. Gleichzeitig spielten die Dotzheimer die Schwarzbacher Abwehr mit viel Bewegung aus und verkürzten. Beim 30:25 in der 50. Minute hatten die Dotzheimer wieder Morgenluft gewittert, aber Daaboul mit seinem dritten gehaltenen Siebenmeter deckelte deren Hoffnungen. Beim Schlusspfiff stand es schließlich 34:27 und die Schwarzbacher hatten einen immens wichtigen Heimsieg gelandet.

Fazit

Die MSG scheint die Formkrise vom Anfang der Rückrunde überwunden zu haben, muss aber noch ein schweres Restprogramm bespielen. Den Anfang macht am Samstag um 17.30 Uhr der Tabellenzweite der TSG Eddersheim II in der Schwarzbachhalle zu Kriftel.

 

Es spielten
Daaboul, PFeffer (tor), Braun (2), Echtermeyer (2), Gärtner (4), Ickstadt (2), Irmer (2), Krüger (7), Lehr (1), Schröder (2), Schubert (1), STockhofe (3), Stroh (8/5), Weimann

MSG I: Buzzerbeater entreisst Punkt

Buzzerbeater entreisst Punkt

In buchstäblich letzter Sekunde verliert die MSG Schwarzbach bei der TSG Oberursel II mit 23:22 (13:10) und rutscht in der Tabelle auf den 10. Platz ab, der möglicherweise schon nicht mehr zum Klassenerhalt reicht. Umso bitterer, hatten die Schwarzbacher doch über weiter Strecken des Spiels eine ansehnliche Leistung dargeboten.

Zum Spiel

Andreas Neubauer konnte auf den kompletten Kader zurückgreifen und so ging es mit voller Kapelle zum Tabellenführer. Und der Start ins Spiel begann auch verheißungsvoll. Krüger und Schröder harmonierten gut und schossen eine 5:7 Führung nach 13 Minuten heraus. Danach riss der Faden im Angriff allerdings merklich und nur die zahlreichen Ungenauigkeiten im Oberurseler Tempospiel verhinderten, dass diese sich sofort absetzen konnten. Nur Irmer fand noch durch individuelle Leistungen Lücken in der Gästeabwehr. Über 10:10 setzte sich der Gastgeber aber dann doch verdient bis zur Pause auf 13:10 ab.
Doch die Schwarzbacher kamen hervorragend aus der Kabine, drehten in 5 Minuten das 13:10 auf 13:14 und das Spiel war wieder komplett offen. Und das blieb es auch bis zum Schluss, keine Mannschaft konnte sich in irgendeiner Art und Weise absetzen, mal legten die Schwarzbacher ein Tor vor, dann wieder Oberursel. Daaboul im Gehäuse zeigte sich als sehr sicherer Rückhalt und hielt seine Mannschaft im Spiel. Krüger egalisierte eine Minute vor Schluss mit einem Gewaltwurf aus zehn Metern. Doch Oberursel ließ die Zeit clever runterlaufen und erzielte auf den Punkt genau den vielleicht etwas glücklichen, aber nicht unverdienten Siegtreffer.

Fazit:

Bitter für die Schwarzbacher, die nun in den letzen 5 Saisonspielen unter gehörigem Druck zu punkten stehen. Bei den ausstehenden Gegnern wird das allerdings ein, wenn auch nicht unlösbares, doch schwieriges Unterfangen. Zum Anfang gastiert die TuS Dotzheim II am Samstag um 17.45 Uh in der Brühlwiesenhalle.

 

Es spielten:
DAaboul, Pfeffer (Tor), Braun (2), Echtermeyer, Gärtner, Ickstadt (1), Irmer (2), Krüger (5), Lehr, Schröder (6), Schubert, Stockhofe (1), Stroh (4/3), Theis (1)

MSG I: Befreiungsschlag

Befreiungsschlag

Der zweiten Sieg im Jahr 2019 lässt die MSG Schwarzbach im Kampf gegen den Abstieg vorerst aufatmen. Das 36:31 (19:17) gegen die Mitaufsteiger der TG 04 Sachsenhausen gleicht das Punktekonto wieder auf 20:20 aus, ein Zwischenstand der in den meisten Klassen wohl Sicherheit geben sollte, nicht so in der diesjährigen A-Klasse.

Zum Spiel

Während Alexander Lehr und Tizian Weimann noch fehlten, feierte Laurent Witt sein Debut in der Ersten und Marius Krüger kehrte ins Team zurück. Und wie! Krügers fünf blitzsaubere Rückraumkracher schon in der Anfangsphase bedeuteten eine 10:8 Führung nach 13 Minuten. Der Spielstand deutete es an, die Abwehrreihen auf beiden Seiten taten sich fürchterlich schwer. Sachsenhausen versuchte es dann mit einer frühen Manndeckung, aber auch hierauf fanden die Schwarzbacher gute Lösungen. Trainer Andreas Neubauer hatte in der spielfreien Zeit nochmal besonderen Wert auf die Auslösehandlungen und ihre Möglichkeiten gelegt und diese Maßnahme fruchtete spektakulär. Da die Gäste aus Frankfurt ihre Chancen aber ebenfalls recht konsequent nutzten blieb es bis zum 19:17 Halbzeitstand ausgeglichen.
Nach der Pause stabilisierte sich die Hintermannschaft der Schwarzbacher immens und setzte so immer wieder Nadelstiche in der ersten Welle. Den Sachsenhausenern fielen noch einige Abpraller in die Hände und so hielten sie anfangs den Anschluss, mussten aber bis zum Time-Out in der 42. Minute beim Spielstand von 24:20 etwas abreißen lassen. Von da an sah sich auch Krüger eine Manndeckung ausgesetzt, was den vier verbliebenen Feldspielern allerdings Räume ermöglichte. Der eigentlich erkrankte Ickstadt verhalf dem guten Schubert zu einer Verschnaufpause und erzielte in der Schlussviertelstunde gleich 6 Treffer. Zehn Minuten vor Schluss war beim 31:24 der Käse gerollt.

Fazit

Ein ganz wichtiger Sieg, der nach zuletzt wieder ordentlichen Leistugen auch endlich Zähler aufs Konto spült. Bonuspunkte gibt es dann nächste Woche beim Primus der TSG Oberursel II zu verdienen – angesichts des schweren Restprogramms der Schwarzbacher sind diese allerdings auch dazu verpflichtet irgendwo überraschende Punkte einzuheimsen. Im Hinspiel zeigten die Schwarzbacher eine sehr gute Leistung und blieben bis zum Schluss auf Augenhöhe ehe sie sich letztlich mit 29:31 geschlagen geben mussten.

Es spielten:

Daaboul, Pfeffer (Tor), Braun (3), Echtermeyer (1), Gärtner, Ickstadt (6), Irmer (5), Krüger (6), Schröder (4), Schubert (3),  Stockhofe (1), Stroh (7/5), Theis, Witt