Torspektakel beim ersten Sieg der Saison

Erneutes Torspektakel beim ersten Sieg der Saison

Vor heimischer Kulisse wollten die Kombinierten aus Hofheim und Kriftel ein anderes Gesicht zeigen als in der Vorwoche. Dennoch war es der Abwehr wieder nicht möglich dem Gegner die Grenzen aufzuzeigen, dafür legte der Angriff nochmal zu und konnte so das Spiel zugunsten der MSG entscheiden.

Zum Spiel:

Beide Mannschaften fanden ihr Glück zu Beginn des Spiels aus dem Tempo, sei es die erste/zweite Welle oder auch der schnelle Anstoß, die Abwehrreihen brauchten oft zu lange um sich zu sortieren. Nach 10 Minuten fing sich die Abwehr der MSG und konnte die einfachen Tore der Gäste verhindern. Nach und nach erspielten sich die Schwarzbacher einen Vorsprung und konnten in der 15 Minute durch einen Doppelschlag von Jonathan Karaus zum ersten Mal mit drei Toren in Führung gehen 12:9.
Das Spiel blieb weiter schnell, aber mit vereinzelten Paraden des Torhüterduos Hipper/Schöngarth wuchs der Vorsprung auf 6 Tore kurz vor der Pause. Mit einem Treffer in letzter Sekunde über den Kreis verkürzte Niederhofheim/Sulzbach noch auf 22:17. Bemerkenswert; bereits jetzt hatten alle Akteure der Schwarzbacher getroffen.

Für die zweite Hälfte gab es die Marschroute die Abwehr zu stabilisieren und vorne einfach so weiterzumachen wie bisher. Eines der beiden Vorhaben sollte gelingen, das andere hingegen wieder nicht.

Nach der Pause starteten die Männer aus Niederhofheim und Sulzbach besser ins Spiel und konnten durch Unaufmerksamkeiten der MSG zu leichten Toren kommen. Die Partie schien nach 44 Minuten wieder offen, da soeben der Anschlusstreffer zum 29:28 gefallen war. Als Antwort auf dieses vorübergehende Tief, legte das Heimteam einen 4:0 Lauf in drei Minuten hin, dabei traf Lasse Eutebach doppelt und bereitete einen Treffer direkt vor. So wurde der alte Abstand wieder hergestellt, mit diesem Ausrufezeichen entschieden die Schwarzbacher das Spiel für sich. In den letzten 10 Minuten versuchten die Gäste nochmal alles, aber konnten die Tore der gut aufgelegten Brand und Schröder nicht verhindern. Auch Marc Stroh blieb eiskalt und vollstreckte sowohl vom Siebenmeterstrich als auch unter Druck im passiven Spiel.
Am Ende stand ein beeindruckendes Ergebniss auf der Anzeigetafel, mit 80 geworfenen Toren und einem 43:37 Spielstand.
Fazit: Eine überragende Angriffsleistung, aller Spieler der MSG, überstrahlt die Probleme der Abwehr.

Ausblick:

Am Sonntag den 02.10. geht es weiter, nächster Gegner ist die TG Rüsselsheim, um 17 Uhr in der Gustav-Heinemann-Schule. Nach zwei Turbulenten spielen soll dort endlich zum eigenen Defensivspiel gefunden werden.

Es spielten: Nils Hipper, Til Schöngarth; Dominik Brand (6), Malte Braun (7), Ben Büchter (2), Lasse Eutebach (4), Jonathan Karaus (3), Christian Schröder (10), Max Schubert (3), Marc Stroh (5/4), Tizian Weimann (1), Thiemo Winkes (2)

Auftaktniederlage im Derby

Auftaktniederlage im Derby

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung, bedingt durch einige Ausfälle und Urlauber, stand sofort zu Saisonbeginn eine interessante Partie auf dem Programm. Das Derby gegen die TSG Eddersheim bot bereits in der vergangenen Saison zwei spannende Spiele und sollte den Zuschauern auch dieses Mal einiges bieten.

Zum Spiel:

In den Anfangsminuten war auf beiden Seiten etwas Nervosität zu spüren und so wurden einige technische Fehler sowie schlechte Wurfentscheidungen getroffen. Aber spätestens ab der 10 Minute wurde deutlich, dieses Spiel wird durch die Angriffsreihen dominiert. In der Folge steigerte sich das Tempo und die Tore fielen auf beiden Seiten bereits nach wenigen Sekunden.
Den größeren Vorteil aus diesem Schlagabtausch konnten die Gastgeber ziehen, den Schwarzbachern fehlte es im Abschluss etwas an Präzision. In der 20. Minute stand bereits ein 16:11 auf der Anzeigetafel und über ein 19:14 ging es mit 21:15 in die Pause.

„Wir müssen endlich in den Wettkampfmodus kommen, die Gegner richtig anpacken und dann sitzt beim Gegner auch nicht mehr jeder Wurf am Innenpfosten“ Mit diesen Worten schickte Trainer Uwe Bonewitz die Männer aus Hofheim und Kriftel in die zweite Hälfte.

Mehr als ein vorübergehendes Aufbäumen war aber nicht zu beobachten. Der Abstand wuchs weiter an und konnte nur durch ein paar Ungenauigkeiten im Edderheimer Angriffsspiel in der Schlussphase bei acht Toren gehalten werden. Besonders in der Defensive fanden die Gäste zu keinem Zeitpunkt Zugriff.

Mit einer auch in der Höhe verdienten 42:34 Niederlage musste sich die MSG geschlagen geben.

Ausblick:

Im zweiten Saisonspiel und dem ersten Haimspiel der Saison geht es am Kerbessamstag den 24.09. um 15 Uhr in der Schwarzbachhalle gegen die ESG Niederhofheim/Sulzbach.  Dort gilt es anders aufzutreten, wollen die Bonewitz-Schützlinge punkten.

Es spielten:

Hipper, Schöngarth (Tor), Brand (6), Braun (9/1), Eutebach (1), Karaus, Pappisch (4), Schröder (4), Schubert (1), Stroh (1), Stockhofe (5), Weimann (3)

Unter warmen Bedingungen nicht heißgelaufen

Unter warmen Bedingungen nicht heißgelaufen

Beim Auswärtsspiel gegen die TSG Oberurseln musste die MSG Schwarzbach dezimiert antreten, da drei Spieler durch Krankheit nicht mitwirken konnten und Daniel Ickstadt sich unter der Woche im Training die Nase gebrochen hatte. Immerhin konnten Ben Büchter und Jonathan Karaus, der sich nach seiner Verletzung wieder hervorragend einfügte, zur Mannschaft zurückkehren.

Zum Spiel:

Einen schlechteren Start legten die Männer aus Hofheim und Kriftel diese Saison wohl noch nicht hin. Nicht einen Ball brachten die Kombinierten in den ersten 8 Minuten im gegnerischen Tor unter. Während die TSG bereits vier Mal zum Erfolg kommen konnte, dieser frühe Rückstand sollte den Gästen rückblickend das Genick brechen.
Nach den ersten eigenen Erfolgen gelang es den Schwarzbachern besser ins Spiel zu kommen und nach langen Abwehrsequenzen im Tempogegenstoß erfolgreich abzuschließen. Leider fehlte es in der ersten Hälfte an der Treffsicherheit von den Außenpositionen und einem kreativen Angriffspiel, wenn die gegnerische Abwehr formiert stand. So entwickelte sich die erste Halbzeit vom 4:0 über ein 8:4 hin zu einem 15:11 Pausenstand.

Mit einer energischen Halbzeitansprache und dem ausgesprochenen Ziel wieder auf ein Tor ranzukommen, auf dass Oberursel möglicherweise nochmal ins wackeln käme, heizte Trainer Uwe Bonewitz die MSG nochmal an.

Zunächst sollten die Worte Früchte tragen, da der erste Angriffe der Heimmannschaft abgewehrt wurde und im direkten Gegenzug Ben Büchter treffen konnte. Aber wie bereits angesprochen, war der richtige Siegeswille und das Verlangen alles zu geben, nicht zu spüren. Zu viele technische Fehler und unkonzentrierte Abschlüsse: mit so einer Leistung ist keine Wende möglich. Aber auch bei Oberursel war nur selten zu spüren, dass sie den Sack endgülitgi zu machen wollten. So blieb die Partie weiter offen.
Positiv zu erwähnen waren die Leistung von Lasse Eutebach und Kevin Pappisch, die beide in der zweiten Hälfte zu ihren Stärken finden konnten und wichtige Tore erzielten, sodass wenigstens die vier Tore Rückstand aus der Anfangsphase gehalten wurde.
Am Ende stand ein aufgrund der Leistung, nicht des Ergebnisses, ernüchterndes 33:29 auf der Anzeigetafel.

Ausblick:

am Samstag den 21.05 steht das letzte Saisonspiel für die MSG auf dem Plan. Zuhause in der Schwarzbachhalle treten die Männer der Spielgemeinschaft um 17 Uhr gegen die HSG Neuenhain/Altenhain I an. Damit die bisher erfolgreich verlaufen Saison mit dem verdienten positiven Gefühl abgeschlossen werden kann soll noch ein letzter Sieg hinzukommen.

Es spielten: Nils Hipper, Til Schöngarth; Jan-Niklas Angelov (5), Malte Braun (8/2), Ben Büchter (2), Mael Bücker, Lasse Eutebach (2), Jonathan Karaus (2), Kevin Pappisch (6), Johannes Stockhofe (1), Marc Stroh, Thiemo Winkes (3)

Leistungssteigerung ja – Punkte nein

Deutliche Leistungssteigerung reicht nicht aus

Die Männer aus Hofheim und Kriftel hatten einiges gutzumachen, nachdem sie vor einer Woche überdeutlich in Münster verloren hatten. Über konzentrierte Abschlüsse und einen guten Rückzug den Gegner nicht zu ihrem Spiel kommen lassen wollten die Schwarzbacher Wiedergutmachung betreiben. Der Plan ging auch weitestgehend auf, für 60 Minuten reichte es trotzdem nicht.

Zum Spiel:

Mit den Ausfällen von Ben Büchter und Christian Schröder war die Ausgangslage nicht ideal für das Rückspiel zwischen MSG und TSG. Ein dezimierter Kader war aber noch nie eine Ausrede und mit dem Auswärtserfolg in Neunhain/Altenhain mit effektiv 8 Feldspielern, bewies die Bonewitz-Sieben, dass sie auch ersatzgeschwächt ein ernstzunehmender Gegner sein kann.

Das Spiel startete, wie vor einer Woche, mit zwei gut sortierten Abwehrreihen und dementsprechend wenig Toren. Wenn doch ein Team erfolgreich war, dann meistens durch Abschlüsse aus der Distanz im Fall der TSG und durch 7-Meter im Fall der MSG. Im Verlauf der ersten Halbzeit, konnte sich kein Team mehr als zwei Tore absetzen und so ging es mit einer 11:10 Führung für die Heimmannschaft in die Kabinen.
Die zweite Halbzeit startete turbulent, mit vier Zeitstrafen in 10 Minuten, standen nur selten 14 Spieler auf dem Feld. Diese Phase konnten die Gäste besser nutzen und sich zwischenzeitlich mit drei Toren absetzen. Der glaube an eine Revanche lebte dennoch weiter. Mit purem Willen und einer tollen Teamleistung kämpfte sich die MSG wieder zu einem Unentschieden in der 47 Minute zurück, 19:19. Iin den entscheidenden Momenten behielten die Gastgeber dann aber nicht die Nerven und scheiterten erneut an der eigenen Chancenverwertung, sodass keine weitere Führung erspielt wurde. Am Ende ging das Spiel mit 24:29 zu deutlich aus, da bis zur 55. Minute kein Sieger zu erkennen war.

Ausblick:

Es stehen noch zwei Spiele auf dem Programm, am Sonntag den 15.05. um 15.45 Uhr geht es zum letzten Auswärtsspiel der Saison in die Hochtaunushalle. Gegner wird die TSG Oberursel sein, die weiterhin um den Aufstieg spielen und sich keinen Punktverlust erlauben dürfen. Im Hinspiel hat die MSG aber bereits gezeigt, dass sie keine Punkte zu verschenken haben und sicherlich auch dieses Mal alles für einen Auswärtserfolg in die Waagschale werfen werden.

Es spielten: Nils Hipper (1), Til Schöngarth; Jan-Niklas Angelov (4), Malte Braun (6/6) Mael Bücker, Lasse Eutebach (3), Daniel Ickstadt, Kevin Pappisch (3), Max Schubert (2), Johannes Stockhofe (4), Marc Stroh, Tizian Weimann, Thiemo Winkes (1)

Zur Halbzeit schon verloren

Mangelnde Chancenverwertung besiegelt bereits zum Halbzeitpfiff die bittere Auswärtsniederlage.

Trotz voller Kaderstärke konnten die Männer vom Schwarzbach im Gastspiel bei der TSG Münster nicht überzeugen. Unplatzierte Abschlüsse und unzureichende Rückwärtsbewegung nach Ballverlust machten es den Münsterern einfach und luden zu Gegenstößen ein.

Zum Spiel:

Die ersten fünf Minuten stand die Abwehr auf beiden Seiten gut zusammen und sorgte dafür, dass lediglich ein Tor auf beiden Seiten viel. Dann ließ sich Johannes Stockhofe zu einer unnötigen Zeitstrafe hinreißen und öffnete damit die Tore für den Gastgeber. Innerhalb weniger Minuten entstand ein vier Tore Vorsprung für die TSG. In Gleichzahl gestaltete sich das Spiel wieder ausgeglichen und es dauerte wieder länger, bis eine Mannschaft zu Torerfolgen kommen konnte. Bis Minute 18 blieb der 4 Tore Vorsprung bestehen, dann zeigten die Spieler der MSG Nerven im Abschluss. Unabhängig von welcher Position sich Chancen ergaben, Sieger der Aktion war immer wieder der Keeper der Heimmannschaft, der nach seinen Paraden auch noch gute Gegenstoßpässe spielte und so die 6:0 Formation der Schwarzbacher keinen Einfluss mehr auf das Spiel nehmen könnte. Dieses Bild zog sich bis zum Halbzeitstand von 17:7 durch.

In der zweiten Hälfte fasste sich die MSG noch einmal ein Herz und versuchte den Abstand wenigstens wieder zu verringern, wenn auch keiner in der Halle noch an eine Wende glaubte.
Die Abwehr fand wieder ins Spiel und mit einigen Ballgewinnen und daraus folgendem Tempospiel konnte die Differenz auf sieben Tore gesenkt werden. In dieser Phase zeigte Malte Braun eine deutliche Reaktion auf die erste Halbzeit und erzielte 8 von 10 MSG Toren. Aber am Ende war der Gegner zu abgezockt an diesem Tag und die eigenen Qualitäten im Angriff wurden viel zu selten gezeigt. Am Ende resultierte daraus eine beinahe noch schmeichelhafte 32:23 Niederlage. Immerhin: auf dem Papier gewannen die Schwarzbacher die zweite Hälfte mit einem Tor.

Ausblick:

Am Sonntag den 08.05. steht bereits das Rückspiel an, dann heißt es, um 17 Uhr in der Schwarzbachhalle Revanche nehmen, für die deutliche Niederlage. Dafür muss die Abwehr eine ähnliche Leistung bringen und der Angriff einige Schippen drauf packen. Sollte es gelingen die Tempogegenstöße zu unterbinden, besteht vielleicht eine kleine Chance den Favoriten aus Münster zu ärgern. Der allerdings wird sicherlich hochmotiviert in die Schwarzbachhalle reisen, ist die Tür im Kampf um den zweiten Platz für die Kelkheimer doch etwas überraschend wieder aufgegangen.

Es spielten: Nils Hipper, Til Schöngarth; Jan-Niklas Angelov, Malte Braun (9/3), Ben Büchter, Lasse Eutebach (1), Daniel Ickstadt (1), Kevin Pappisch (1), Christian Schröder (3), Max Schubert (1), Johannes Stockhofe (2), Marc Stroh (1), Tizian Weimann (2), Thiemo Winkes (2)

Bonewitz coacht Schwarzbach zum Sieg

Bonewitz coacht Schwarzbach zum Sieg

Ersatzgeschwächt errangen die Kombinierten vom Schwarzbach einen ob der Umstände unerwarteten Auswärtssieg bei der HSG Altenhain/Neuenhain und klettern vorübergehend auf Platz 3 – in der Aufstiegsrunde wer hätte das für möglich gehalten. Auch ohne Eutebach, Winkes, Karaus und Büchter rangen die Männer von Trainer Uwe Bonewitz den Gastgebern ein 28:34 (14:15) ab.

Zum Spiel

Die Anfangsminuten verliefen ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich bis zum 7:7 mit je mehr als mit zwei Toren absetzen. Während die Gastgeber immer wieder geschickt ihren Kreisläufer in Szene setzten suchte der Zusammenschluss vom Schwarzbach sein Heil im Tempospiel.  Beim 8:7 in der 16. Minute holte Jan-Niklas Angelov eine harte, aber vertretbare rote Karte ab, womit den Schwarzbachern nur noch 8 Feldspieler zur Verfügung standen. Die Gäste zeigten sich davon beeindruckt und Altenhain/Neuenhain konnte erstmals beim 11:7 auf 4 Tore Vorsprung stellen. Uwe Bonewitz nahm daraufhin eine Auszeit und ordnete die Mannschaft neu, mit Erfolg. Die Manndeckung gegen den gegnerischen Links-Halben trug Früchte und resultierte in einigen Ballgewinnen. Mit einem Doppelschlag egalisierte der herausstechende Tizian Weimann beim 13:13 wieder. Zur Halbzeit führten die Gäste sogar mit einem Tor: 14:15.

Auch die zweite Halbzeit ging aus Sicht der Schwarzbacher gut los; in der 36. Minute erhöhten die Gäste auf 4 Tore Vorsprung. Zwei Zeitstrafen brachten sie aber nochmal zum Wanken, Altenhain konnte wieder auf ein Tor verkürzen. Im Angriff nahmen nun Stockhofe und der überzeugende Braun das Zepter in die Hand und spielte ein ums andere Mal gute Chancen heraus. Aber auch die Gastgeber trafen in dieser Phase beinahe in jedem Angriff und so ging es im Gleichschritt bis zur 50. Minute, die Schwarzbacher immer zwei Tore in Front. Mit einer erneuten taktischen Umstellung in der Abwehr entschied Bonewitz dann das Spiel. Die Altenhainer vertändelten nun sehr häufig den Ball und die Schwarzbacher bestraften das eiskalt. Spätestens beim 26:33 in der 55. Minute war der Drops in einem sehr durchschnittlichen Bezirksoberligaspiel dann gelutscht.

Ausblick

Die Schwarzbacher überraschen also erneut, allein der Einzug in die Aufstiegsrunde stellte einen riesigen Erfolg für die Mannschaft dar, dort nun sogar zwei Siege zu erringen ist die Kirsche auf dem Sahnehäubchen dieser Saison. Am Samstag reist die MSG nach Münster, wo sie sicherlich versuchen werden dem haushohen Favoriten so lange wie möglich Paroli zu bieten.

Es spielten:

Hipper, Schöngarth, Angelov, Braun (7), Ickstadt (2), Pappisch (4), Schröder (6), Schubert (3), Stockhofe (4), Stroh (5/3), Weimann (3)

Überraschungscoup gegen Oberursel

Überraschung geglückt!

Nach einer vierwöchigen Pause ging es für die MSG Schwarzbach endlich mit der Aufstiegsrunde los. Und gleich kam ein Hochkaräter in die Schwarzbachhalle, die TSG Oberursel, Favorit aus der BOL Gruppe 1, die bisher alle Spiele der Saison gewinnen konnten. Uwe Bonewitz forderte von seinen Männern trotzdem einen engagierten Auftritt um das Spiel so lange es geht offen gestalten zu können.

Zum Spiel:

Ab Minute eins war das Spiel auf Hochtouren, beide Abwehrreihen zeigten eine stabile und harte Abwehrleistung ohne dabei unfair vorzugehen. Einzig Johannes Stockhofe schien zu Beginn alles im Angriff zu gelingen, mit vier Treffern in den ersten zehn Minuten lenkte er die Partie in Richtung der Hausherren. So entstand ein schneller 3-Tore-Vorsprung, mit dem wohl niemand in der Halle gerechnet hätte.
In der 12. Minute mussten die Männer aus Hofheim und Kriftel eine Zeitstrafe gegen den hervorragend deckenden Jan-Niklas Angelov hinnehmen. Daraufhin zeigte die TSG ihre Klasse und nutzte die Überzahl clever aus und egalisierten.
Von dieser kleinen Schwächephase ließ sich aber kein Spieler der Schwarzbacher beeindrucken und so erspielten sie sich schnell wieder eine Führung. Das Konzept war simpel, aus einer stabilen Abwehr oder nach großartigen Paraden schnell zum Tempogegenstoß. Die Gäste fanden in dieser Phase wenig Lösungen und mussten sich zur Halbzeit einem 5-Tore-Rückstand konfrontiert sehen 17:12.
Wer nach der Halbzeit ein Feuerwerk der Oberurseler erwartet hatte, sah sich gründlich getäuscht. Erneut war die MSG am Drücker und baute die Führung auf acht Tore in der 45. Minute aus. Mit einer Auszeit und Abwehrumstellung versuchte der Trainer der TSG noch die bevorstehende Niederlage abzuwenden und zum ersten Mal in diesem Spiel zeigten die Hausherren Nerven. Überhastet Abschlüsse oder einfache Passfehler sorgten dafür, dass in der 57. Minute und 51 Sekunden nur noch ein Ein-Tor Unterschied auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Der gut aufgelegte Kevin Pappisch konnte mit seinem sechsten Tor an diesem Tag wieder auf zwei Tore stellen, aber nur Sekunden später waren die Gäste erfolgreich, sodass es 30 Sekunden vor Schluss zum entscheidenden Siebenmeter kam. Marc Stroh, bisher fehlerlos von der Linie, hielt dem Druck auch im vierten Anlauf stand und verwandelte sicher zum verdienten Heimsieg und der Überraschung im Aufstiegsrennen.

Ausblick:

Nach dem turbulenten Auftakt steht eine kleine Osterpause an. Erst am 24.04 um 16 Uhr geht es zum nächsten Spiel, auswärts bei der HSG Neuenhain/Altenhain. Vor zwei Jahren kam es bereits zu einem denkwürdigen Spiel in der Kahlbachhalle, das die Neuenhainer deutlich und verdient für sich entscheiden konnten. Aber die MSG peilt natürlich die nächste Überraschung an.

Es spielten: Nils Hipper, Til Schöngarth; Jan-Niklas Angelov (1), Malte Braun (4), Ben Büchter (1), Lasse Eutebach (3), Daniel Ickstadt, Kevin Pappisch (6), Christian Schröder (2), Max Schubert (2), Johannes Stockhofe (5), Marc Stroh (4/4), Tizian Weimann (1), Thiemo Winkes (1)

Zu keinem Zeitpunkt zum eigenen Spiel gefunden.

Das vergangene Wochenende hatte die MSG zwar kein Spiel, dennnoch freudige Nachrichten zu vermelden, die Aufstiegsrunde ist gesichert! Durch den Sieg der Kombinierten aus Hochheim und Wicker über die TG Rüsselshein kann Platz drei nicht mehr verloren gehen. Was für ein Erfolg. Nun hieß es noch einmal alles geben und vielleicht ein oder zwei Punkte für die Aufstiegsrunde erkämpfen.

Zum Spiel:

Die ersten 5 Minuten verliefen ausgeglichen, da durch schnelle Eins gegen Eins Aktionen immer wieder 7-Meter gezogen wurden, die Marc Stroh sicher verwandelte.
Doch in der Abwehr gab es zu große Lücken, schon nach einfachen Kreuzbewegungen fanden sich die Gastgeber frei vor Til Schöngarth, der erneut eine gute Figur zwischen den Pfosten abgab. Hochheim/Wicker zeigte deutlich, dass es für sie um den Aufstieg geht und sie keine Geschenke zu verteilen hatten. Nach der ausgeglichen Anfangsphase fielen den Gästen die Angriffe immer schwerer, sodass häufig unvorbereitet Würfe zu Tempogegenstößen der Heimmannschaft führten. Als zum Halbzeitpfiff dann noch ein Siebenmeter verworfen wurde und der Rückstand bereits bei acht Toren lag (18:10) schien das Spiel entschieden.
Aber die Schwarzbacher wollten sich in der zweiten Halbzeit nochmal gut verkaufen und wieder zum schnellen Spiel nach vorne und guten Zweikämpfe finden.
Das sollte kurzzeitig funktionieren, wäre da nicht noch der Pfosten und die Latte. Innerhalb kürzester Zeit trafen die Gäste 5 mal Alu und der Abstand wuchs unaufhaltsam. Einziger Lichtblick, Mael Bücker konnte sein erstes Tor für die Herren I erzielen. Am Ende stand ein überdeutliches 38:20 auf der Anzeigetafel, so sehr es aus Schwarzbachsicht auch schmerzt: leistungsgerecht.

Ausblick:

Es steht noch ein Nachholspiel auf dem Plan, am 13.03 spielt die MSG in der Schwarzbachhalle gegen die TG Rüsselsheim, Anpfiff um 19 Uhr. Danach gilt es sich auf die Aufstiegsrunde vorzubereiten, um dort vielleicht noch ein paar Punkte zu klauen und den ein oder anderen Favoriten zu ärgern.

Es spielten: Til Schöngarth; Malte Braun (1), Mael Bücker (1), Ben Büchter (2), Lasse Eutebach (2), Daniel Ickstadt, Jonathan Karaus (2), Christian Schröder (1), Max Schubert (4), Johannes Stockhofe (2), Marc Stroh (4/3), Tizian Weimann, Thiemo Winkes (1)

Erste Auswärtsniederlage

Im Hinspiel zeigten die Männer aus Kriftel und Hofheim zwei Halbzeiten die kaum unterschiedlicher sein könnten. Lag man in der 25. Minute noch mit sechs Toren hinten, wurde am Ende trotzdem ein Sieg mit fünf Toren Unterschied erkämpft. Für das Rückspiel nahmen sich die Kombinierten vor etwas konstanter zu spielen.

Zum Spiel:

Es ging ereignisreich los, so scheiterten die Spieler der TG Eltville reihenweise freistehend am glänzend parierenden Til Schöngarth und die MSG war bereits nach 50 Sekunden das erste Mal in Unterzahl. Erst in der dritten Minuten konnte Marc Stroh per Siebenmeter den ersten Treffer der Partie erzielen. In der Folge gelang es den Gästen immer wieder zum Torerfolg zu kommen, während die Abwehr in Kombination mit dem Tormann kaum etwas zuließ. Beim Stand von 1:5 in der 10. Minute musste der Trainer der Heimmannschaft mit einer Auszeit reagieren. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Spiel ausgeglichener geführt, sodass zur Pause ein 12:15 auf der Anzeigetafel stand.
In der zweiten Hälfte gelang es den Schwarzbachern nicht mehr eine stabile Abwehr zu stellen und auch Til Schöngarth konnte nur noch wenige freie Bälle parieren. So gelang es zwar noch den Abstand von drei Toren bis in die 42. Minute zu halten, aber dann blieben auch die eigenen Torerfolge aus, sodass der Vorsprung dahin schmolz. In der Schlussviertelstunde mussten die Gäste wiederholt in Unterzahl, teilweise doppelt, gegen die Niederlage kämpfen. Das gelang letztendlich nicht und auch der letzte Versuch einer offenen Deckung zeigte keinen Erfolg, sodass das Heimteam am Ende verdient mit 35:31 gewinnen konnte.

Ausblick:

In der kommenden Woche hat die MSG spielfrei und kann sich auf das letzte Auswärtsspiel der Saison vorbereiten. Am 19.02 geht es um 19 Uhr gegen den Tabellenführer aus Hochheim/Wicker. Hier haben die Schwarzbacher noch einiges gutzumachen, nachdem das Hinspiel mit 11 Toren verloren ging. Außerdem werden mögliche Punkte aus dem Spiel in eine wahrscheinliche Aufstiegsrunde mitgenommen werden.

Es spielten: Til Schöngarth; Malte Braun (2), Marl Büchler, Lasse Eutebach (1), Daniel Ickstadt (1), Jonathan Karaus (2), Kevin Pappisch (1), Christian Schröder (5), Max Schubert (2), Johannes Stockhofe (5), Marc Stroh (4/4), Tizian Weimann (6), Thiemo Winkes (1)

Starke 45 Minuten reichen nicht ganz zum Sieg

Nachdem das Spiel gegen die TG Rüsselsheim verschoben wurde, hatte die MSG umso mehr Zeit sich auf das Derby bei der TSG Eddersheim vorzubereiten. Mit einem Sieg wäre die Aufstiegsrunde gesichert gewesen und die gewonnenen Punkte hätte man in diese mitgenommen.

Zum Spiel:

Die längere Vorbereitung zeigte Wirkung, die Anfangsphase gehörte den Männern aus Hofheim und Kriftel. Über  0:2, 2:5 und 5:8 stellten die Gäste eindrucksvoll ihren Kampfgeist zur Schau. Entsprechend sah sich die Heimmannschaft bereits nach einer Viertelstunde gezwungen die erste Auszeit zu nehmen.
Aber auch nach der Unterbrechung gelang der MSG nahezu alles bis zur Pause. Zwar fehlten mit Jan-Niklas Angelov und Ben Büchter beide etatmäßigen Abwehrchefs  verletzungsbedingt, aber die Abwehr um Mittelblock Lasse Eutebach und Tizian Weimann, zwang die TSG immer wieder zu Abschlüssen aus der zweiten Reihe, die entweder ihr Ziel ganz verfehlten oder der gut aufgelegte Nils Hipper entschärfen konnte. Auch die Abwehrreihe des Heimteams stand lange gut, aber selbst im angezeigten Zeitspiel hatten die Gäste Lösungen. Sei es über Außen mit Christian Schröder, Max Schubert und Daniel Ickstadt oder aus dem Rückraum mit herausragenden Würfen von Lasse Eutebach. So ging es mit einer vier Tore Führung in die Pause 12:16.

In der zweiten Hälfte lief es zunächst weiter gut für die MSG, bis zur 45. Minute konnte der Vorsprung auf sechs Tore ausgebauten werden 19:25. Doch wie im Hinspiel zeigten die Männer aus Hofheim und Kriftel in der Schlussviertelstunde Schwächen im Angriffsspiel. Daraus konnte die TSG ihre Vorteile ziehen und über ihr Tempospiel zu leichten Abschlüssen kommen. Der starke Thiemo Winkes hätte mit seinen zwei wichtigen Treffern am Ende der Partie zum Matchwinner für die Schwarzbacher werden können, aber 20 Sekunden vor Schluss gelang der Heimmannschaft doch noch der Ausgleich zum 29:29.

Ausblick:

Durch den einen Punkt in Eddersheim ist die Manschaft vom Schwarzbach rechnerisch noch nicht in der Aufstiegsrunde gelandet. Deshalb wollen die Jungs von Uwe Bonewitz auch im nächsten Spiel bei der TG Eltville punkten um diese tolle Runde zu krönen. Anpfiff ist am 05.02 um 18.30 Uhr, im Wiesweg 7 in Eltville.

Es spielten: Nils Hipper, Til Schöngarth; Malte Braun (7/1), Lasse Eutebach (4), Daniel Ickstadt (1), Jonathan Karaus, Kevin Pappisch (6), Christian Schröder (2), Max Schubert (2), Johannes Stockhofe (3), Marc Stroh (1/1), Tizian Weimann (1), Thiemo Winkes (2)