MSG II: Schöner Jahresabscluss nach 6:9 Rückstand

MSG Schwarzbach II – HSG Hochheim/Wicker II 27:22 (14:12)

Die Partie lässt sich laut Trainer Holger mit wenigen Sätzen sehr gut zusammenfassen: Eine sichere Abwehr mit einem glänzend aufgelegten Anil Erol im Tor. Sehr gut funktionierendes gebundenes Spiel im Angriff. Starke rechte Angriffsseite mit Ben Büchter und Marcel Wötzold. Aber nicht nur die genannten Spieler spielten stark auf. Tizian Weimann konnte auf der Mitteposition wichtige Akzente setzen, und Lennart Krohn schoss sich im Spielverlauf immer besser ein. Sven Dost nahm dem gefährlichen Halblinken des Gegners mit der Zeit die Puste und schoss zwei schöne Tempogegenstoß-Tore, Laurent Witt konnte durch hohen Einsatz wichtige Zeitstrafen herausholen, und Marius Georg traf in entscheidenden Momenten. Last but not least brachten die A-Jugendlichen Anton von Cornberg, Lasse Eutebach und Jonathan Karaus durch ihre gewitzte und schnelle Spielweise den Gegner gehörig unter Druck und damit einen wirklichen Mehrwert.

Entscheidender Faktor war die Konstanz der Schwarzbacher. Insgesamt gab es vielleicht fünf schwache Minuten, die rund um die 15. Minute zu einem 5:8- und 6:9-Rückstand führten. Je zwei Mal Büchter und Georg sowie Wötzold glichen in der 20. Minute zum 10:10 aus. Wiederum Büchter und Krohn führten die Mannschaft in die Führung zur Halbzeit. Zu Beginn der 2. Hälfte erhöhte von Cornberg durch einen sehenswerten Kempa mit Anspiel von Eutebach die Führung auf 15:12. Das ließ man sich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr nehmen und baute den Abstand kontinuierlich aus. Tizian Weimann konnte in der 56. Minute die Führung auf 26:19 stellen und setzte auch den Schlusspunkt. „Wir haben diesen Sieg gebraucht, sowohl von der Tabelle her als auch aus mentalen Gründen und haben damit gezeigt, dass wir bei konzentrierter Spielweise jede Mannschaft aus der Liga schlagen können. Alles in Allem ein schöner Jahresabschluss“, fasst Trainer Krohn zusammen.

Es spielten: Anil Erol, Janik Pfeffer (TOR), Lennart Krohn (7/3), Marcel Wötzold (6), Ben Büchter (5), Tizian Weimann (4), Sven Dost, Marius Georg (je 2), Anton von Cornberg (1), Onur Erol, Lasse Eutebach,Moritz Gärtner, Jonathan Karaus, Laurent Witt

MSG II: Routine siegt gegen „junge Wilde“ – Punkt wäre verdient gewesen

TG Eltville II – MSG Schwarzbach II 25:24 (14:12)

Hier trafen Generationen aufeinander: Der jüngste Torschütze aus Eltville ist aus dem Jahrgang 1984, bei Schwarzbach aus dem Jahrgang 2000. Wem die Zukunft gehört, steht daher außer Frage, aber die junge Truppe der MSG II hatte gegen die geballte Erfahrung der Eltviller das Nachsehen. Nichtsdestotrotz war die Partie von Beginn an ausgeglichen. Kamal Idrissou überzeugte durch sein druckvolles Spiel und sorgte dafür, dass man immer dran blieb. Dem langsamen Spielaufbau der Eltviller antworteten die Gäste mit gekonntem gebundenem Spiel, und so gingen sie in der 27. Minute mit 12:11 in Führung – obwohl es sehr schwer war, sich gegen die massive Deckung durchzusetzen. Dann gab es Team unglücklich die Führung zur Pause wieder ab. Zu Beginn der 2. Halbzeit konnte man eine Überzahl nicht wie gewohnt umsetzen, und Eltville ging in der 36. Minute mit 18:14 in Führung. Das ließ man jedoch nicht auf sich sitzen und man drehte den Spieß nochmals um. Lennart Krohn überzeugte durch sehr gute Einzelaktionen und als sicherer Siebenmeter-Schütze, Onur Erol verstärkte die Abwehrmitte, und Niklas Wilhelm mit Marius Georg konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Die MSG kam in der 52. Minute auf 21:22 heran, aber die Eltviller verteidigten gekonnt ihren Vorsprung bis zum Spielende. „Es war klar, dass dieses Spiel schwer werden wird. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Ich bin stolz auf meine Truppe, da sie es geschafft hat, in der 2. Halbzeit körperlich dagegenzuhalten. Wir hätten genauso gut mit einem Tor gewinnen können. Beim Rückspiel holen wir uns die Punkte“, fasste Trainer Holger Krohn zusammen.

Es spielten: Anil Erol, Janik Pfeffer (TOR), Lennart Krohn (8/3), Kamal Idrissou (6), Ben Büchter, Tizian Weimann, Niklas Wilhelm (je 2), Moritz Gärtner, Dennis Gendritzki, Marius georg, Niklas Wisler (je 1), Onur Erol, Benedikt Grudda, Laurent Witt

MSG II: Nach der Pause richtig Gas gegeben

SV Bad Camberg – MSG Schwarzbach II 25:33 (11:10)

Was für eine erste Hälfte: Bedingt durch eine sehr kurze Aufwärmzeit kamen die Mannen der MSG II überhaupt nicht in Gang. Dass man nur mit einem Tor hinten lag, war schon eine Überraschung. „Der Plan war ein ganz anderer und daher vergessen wir diese 30 Minuten am besten ganz schnell“, so Trainer Holger Krohn. Nachdem man sich in der Halbzeit gegenseitig tief in die Augen geschaut hatte, kam das Team hochmotiviert aus der Kabine und es stand gefühlt eine ganz andere Mannschaft auf der Platte.  Vor allem Tizian Weimann, der insgesamt ein starkes Spiel machte, übernahm Verantwortung und erzielte in den ersten 20 Minuten der 2. Halbzeit sechs Tore. Unterstützt wurde er zudem von seinen Rückraumkollegen Ben Büchter und Niklas Wilhelm, die sich beide in der Zwischenzeit eingeschossen hatten. So zog man kontinuierlich davon und ließ den Cambergern keine Chance mitzugehen. Auffällig war zudem, dass das gebundene Spiel nahezu perfekt funktionierte und Moritz Gärtner nach eigener Aussage noch nie so viele Zuspiele bekommen hat, seitdem er bei der MSG spielt. Deshalb war der Coach zufrieden: „Die zweite Halbzeit war sehr stark und das Ergebnis dann doch standesgemäß. Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Es spielten: Anil Erol, Janik Pfeffer (TOR), Ben Büchter, Tizian Weimnn (je 8), Moritz Gärtner (7), Niklas Wilhelm (5), Marcel Wötzold (2), Anton von Cornberg, Kamal Idrissou, Niklas Wisler (je 1), Sven Dost, Lasse Eutebach, Benedikt Grudda, Laurent Witt

MSG II: Fulminanter Sieg gegen den TuS Schupbach

TuS Schupbach – MSG Schwarzbach II 15:47(8:20)
Es war von vorn herein klar, dass man gewinnen würde – nur nicht in welcher Höhe. Mit 32 Toren Unterschied hat die MSG II jedoch ein deutliches Statement gesetzt. Bisher hat keine der Top-Mannschaften ein solches Ergebnis erzielt. Man darf dies natürlich nicht zu hoch bewerten, aber die Leistung der Mannschaft lag vor allem darin, von der ersten bis zur letzten Minute die Konzentration und das Tempo hochzuhalten und sich nicht der Spielweise des Gegners anzupassen. Nicht mehr als 15 Gegentore und mindestens 40 eigene Tore – dieses ausgesprochene Ziel des Trainers in der Halbzeit (20:8) wurde mit Bravour gelöst und die gesamte Mannschaft hängte sich richtig rein – 12 Torschützen sprechen für sich und die beiden Torhüter Anil Erol und Jannik Pfeffer lieferten eine mehr als solide Leistung ab. Laurent Witt konnte sich mit 5 schönen Treffern in die Torschützenliste eintragen, Dennis Grenditzki zauberte auf der Mitte und der wieder genesene Onur Erol konnte sich am Kreis mit 2 Treffern in Szene setzen. Der Rückraum insgesamt traf praktisch nach Belieben und hebelte die Deckung des Gegners komplett aus.
Trainer: So ein Spiel ist sicherlich nicht als Gradmesser zu sehen, aber auch gegen den TuS Schupbach ist es wichtig, gut zu spielen, die Leistung abzurufen und zu zeigen, was man kann. Dies ist vollends gelungen.
Es spielten: Anil Erol, Janik Pfeffer (Tor), Lennart Krohn (8), Niklas Wilhelm (6), Moritz Gärtner, Laurent Witt (je 5), Marius Georg, Kamal Idrissou, Tizian Weimann (je 4), Dennis Gendritzki, Marcel Wötzold (je 3), Onur Erol, Sven Dost (je 2), Benedikt Grudda (1)

MSG II: Lob trotz empfindlicher Niederlage

TSG Langenhain II – MSG Schwarzbach 29:24 (14:10)

„Es sollte nicht sein“, so die treffende Zusammenfassung des Trainers Holger Krohn. Man ging konzentriert und voller Zuversicht in dieses Spiel, mit dem unbedingten Willen zu gewinnen und führte nach jeweils zwei schönen Toren von Ben Büchter und Marius Georg nach sieben Minuten mit 4:3. Zunächst war dies ein sehr abwehrbetontes Spiel mit glänzend aufgelegten Torhütern auf beiden Seiten. Anil Erol stand dem sehr stark spielenden Keeper der Langenhainer in nichts nach. Trotzdem gerieten die Schwarzbacher immer wieder in Rückstand, weil zu viele klare Torchancen vergeben wurden. So konnte sich Langenhain erstmals einen Vier-Tore-Vorsprung herausspielten. Kamal Idrissou und Jonathan Karaus konnten zwar mit schönen Treffern auf 10:12 verkürzen, aber die TGS, glänzend dirigiert durch den starken Mittespieler, nutzen ihre Chancen und gingen mit 14:10 in die Pause.

Trotz einer eigenen Zwei-Minuten-Strafe kämpfte man sich wieder heran auf 13:16. Kamal Idrissou und Marius Georg legten wieder los, und auch Marcel Wötzold schoss sich warm, so dass es in der 39. Minute nur noch 17:18 hieß. Durch zwei Zwei-Minuten-Strafen in Folge geriet man jedoch in der 48. Minute wieder mit vier Toren in den Rückstand. Das konnte nicht mehr egalisiert werden. Gut herausgespielte Möglichkeiten blieben ungenutzt, und gegen eine Mitfavoriten-Mannschaft wie Langenhain war dies nicht aufzuholen. Gleichwohl hat sich Lasse Eutebach als A-Jugendlicher mit drei schönen Treffern in die Torschützenliste eintragen können. „Die Mannschaft erntete sowohl vom Gegner als auch von der Tribüne viel Lob für das wirklich gute Angriffsspiel. Lediglich die Chancenausbeute war nicht zufriedenstellend. Das Rückspiel wird definitiv anders laufen, und vor heimischer Kulisse werden wir uns gebührlich revanchieren“, fasst der Trainer zusammen.

Es SPIELTEN: Anil Erol, Til Schöngarth (TOR), Marius Georg (4/1), Kamal Idrissou (4),Marcel Wötzold, Moritz Gärtner (2/1), Ben Büchter, Lasse Eutebach, Jonathan Karaus, Tizian Weimann, Silas Wessely (je 2), Lennart Krohn (1/1), Sven Dost, Niklas Wilhelm

MSG II: Vieles richtig gemacht im zweiten Wiesbaden-Duell

MSG Schwarzbach II – HSG BIK Wiesbaden II 33:22(16:13)

Kamal Idrissou machte fünf Tore aus fünf Versuchen – Foto: privat

Nachdem der Zweite in der Vorwoche gegen den VfR/Eintracht Wiesbaden eine 22:28-Schlappe hinnehmen musste, war Wiedergutmachung angesagt gegen das nächste Team aus der Landeshauptstadt. Mit einem sehr gut besetzten Kader ging die MSG II ans Werk. Die anfängliche Führung der Gäste hielt nicht lange und das Team zog mit schnellem Aufbauspiel und einem glänzend aufgelegten Lennart Krohn (allein neun Treffer gingen in der ersten Halbzeit auf sein Konto) über die Stationen 8:4, 10:6, 13:8 davon. Zudem bot Janik Pfeffer im Tor eine ansprechende Leistung. Aber die Wiesbadener steckten nicht auf und kamen zur Halbzeit wieder heran. Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste aufgehört hatte: Die Wiesbadener witterten Morgenluft und gaben richtig Gas, so dass es plötzlich nur noch 17:16 stand. Tizian Weimann mit zwei schönen Toren, Lennart Krohn und Niklas Wilhelm bauten die Führung zwar wieder aus, aber so richtig konnte man sich nicht absetzen. „Mo“ Gärtner übernahm in dieser Phase die Verantwortung und markierte gleich drei Treffer in Folge zum 25:20 (51.). Die Abwehr stabilisierte sich nun, da Sven Dost in den Mittelblock rückte und man ließ bis zum Schlusspfiff nur noch zwei Tore zu, was auch daran lag, dass Anil Erol im Tor tolle Paraden zeigte. Jetzt legten die Außen Kamal Idrissou (fünf Treffer bei fünf Versuchen) und Ben Büchter mit jeweils zwei Treffern noch eine Schippe drauf, Moritz Gärtner markierte zwei weitere Tore, Sven Dost belohnte sich für seine sehr gute Abwehrleistung mit einem schönen Tor im Tempogegenstoß. „Nicht alles richtig gemacht, aber vieles“, resümierte Trainer Holger Krohn und fasste zusammen: „Das war ein zweifellos wichtiger Sieg auf dem Weg zum Ziel. Mir war es wichtig, dass auch die jungen Spieler aus der A-Jugend, Thiemo Winkes, Lasse Eutebach, Anton von Cornberg, ihre Chance bekommen, um weiter im Aktivenbereich reinzuwachsen und die erfahrenen Spieler zu entlasten. Der Plan ist aufgegangen, und der Endstand spricht für sich.“

ES SPIELTEN: Anil Erol, Janik Pfeffer (Tor), Lennart Krohn (11), Moritz Gärtner (6), Niklas Wilhelm, Kamal Idrissou (je 5), Tizian Weimann (3), Ben Büchter (2), Sven Dost (1), Laurent Witt, Lasse Eutebach, Thiemo Winkes, Anton von Cornberg, Dennis Gendritzki

MSG II: ARBEITSSIEG MIT STARKER ERSTER HALBZEIT

MSG Schwarzbach II – TG Rüsselsheim III 34:25 (20:13)

War kaum zu bremsen: Niklas Wilhelm warf zehn Tore für die MSG II – Foto: MSG Schwarzbach

Erste Hälfte hui, zweite Hälfte geht so: Das ist das Resümee des Trainers Holger Krohn nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel. Die TG Rüsselsheim erschien stark ersatzgeschwächt zur Partie, und es war daher schon recht früh erkennbar, dass ein Sieg der MSG in jedem Fall erreicht werden sollte. Anfänglich noch etwas instabil in der Abwehr, tat man sich ein wenig schwer. Mit schnellem Umschaltspiel nach vorne baute man aber recht zügig einen Vorsprung aus. Vor allem Niklas Wilhelm nahm seinen Gegenspieler praktisch auseinander. Nach Abpfiff der ersten Halbzeit erzielte Moritz Gärtner das „Tor des Monats“, indem er einen Freiwurf direkt verwandelte. Die zweite Halbzeit begann überzeugend, und man erlebte phasenweise eine gut aufgelegte MSG-Mannschaft. Die beiden Regisseure Tizian Weimann und Dennis Gendritzki trafen beide quasi abwechselnd, und Thiemo Winkes (A-Jugend) markierte drei sehenswerte Treffer. Zwischendurch kehrte allerdings immer wieder der Schlendrian ein, und man vergab viele klare Chancen, so dass das Endergebnis zu niedrig ausfiel. Nichtsdestotrotz war der Sieg eine sehr gute Mannschaftsleistung und ein wichtiger Baustein für das Saisonziel, ganz oben mitspielen zu wollen.

ES SPIELTEN: Anil erol, Janik pfeffer (TOR), Niklas wilhelm (10/3), Dennis gendritzki, tizian weimann (je 5), marcel wötzold, thiemo winkes (je 4), silas wessely (3), Kamal Idrissou (2), Moritz gärtner (1), benedikt grudda, laurent witt, onur erol, sven dost

MSG II: Zum Start direkt die 40-Tore Marke geknackt

MSG SCHWARZBACH II – TSG EDDERSHEIM III 40:26 (20:13)

Der erste Grundstein im Kampf um den Aufstieg ist souverän gelegt. Der Sieg der MSG II stand zu keiner Zeit außer Frage. Man wusste nicht, wie stark der Aufsteiger aus Eddersheim sein wird. 14 bis in die Haarspitzen motivierte Spieler zeigten den Gästen aber gleich, wo es lang geht. Zwar gingen die Edderheimer mit 1:0 in Führung – das war´s dann aber auch. In der 6. Minute stand bereits eine 6:3-Führung. Torwart Janik Pfeffer zeigte, was er kann, und nun übernahmen andere Spieler das Ruder. Obwohl man sich den einen oder anderen unnötigen Treffer einfing, sorgten Sven Dost, Marius Georg (je 3 Treffer), Jonathan Karaus (2 Treffer, aus der A-Jugend) und Ben Grudda für einen komfortablen Halbzeitstand. In der 2. Halbzeit (jetzt mit Anil Erol im Tor, der ebenso eine sehr gute Leistung bot), schoss sich der Rückraum der MSG durch konsequentes Spiel der 2. Angriffswelle richtig warm. Niklas Wilhelm und Lennart Krohn trafen nach Belieben, Lasse Eutebach (2 Treffer, aus der A-Jugend), Tizian Weimann, Niklas Wisler, Onur Erol und Dennis Gendritzki legten noch eine Schippe drauf und bauten den Vorsprung weiter aus. Marius Georg markierte den 40. Treffer der MSG zum Schlussstand von 40:26. Trainer Holger Krohn war sehr zufrieden. „Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, und das haben wir souverän hinbekommen. Es gibt sicherlich noch bessere Mannschaften in der Liga, aber solche Spiele muss man erst einmal gewinnen, und 40 Tore sprechen für sich. So kann und soll es weitergehen.“

ES SPIELTEN: Anil Erol, Janik Pfeffer (Tor), Lennart Krohn (10), Marius Georg (5), Silas Wessely, Niklas Wilhelm (je 4), Tizian Weimann, Sven Dost (je 3), Benedikt Grudda, Onur Erol, Jonathan Karaus, Dennis Gendritzki, Lasse Eutebach (je 2), Niklas Wisler (1)

MSG II: Großer Kampf reicht am Ende nicht

MSG Schwarzbach – TG Schierstein II 20:23 (9:14)
Großer Kampf reicht am Ende nicht im Auftaktspiel

Am ungewöhnlichen Donnerstagabend musste die MSG II erstmals ran. Gewarnt von den guten Ergebnissen der ersten Spiele des Gegners, machte sich das Team auf eine harte Abwehr gefasst. Doch hochmotiviert, dass es endlich losgeht, ging das Team in das Spiel. Schnell war aber zu merken, dass hier ein richtig guter Gegner in die Schwarzbachhalle gekommen war. Schierstein stellt eine sehr gute und rustikale Abwehr, gegen die sich die Schwarzbacher sehr schwer taten. Trotzdem kam das Team immer wieder zu schönen Toren aus dem Tempospiel heraus. Es ging aber mit einem deutlichen Rückstand in die Halbzeit. Die zweite Hälfte wurde besser, die Truppe gab sich nie auf und zeigte geschlossen, dass sie die Wende schaffen wollte. Schierstein dezimierte sich unnötig durch viele Strafen und begünstigte dadurch den Kampfeswillen der MSG. Mit einer Manndeckung gegen den wurfgewaltigen Rückraumspieler wurde alles versucht, doch zum Schluss reichte es leider nicht, das Spiel noch einmal zu drehen. So musste sich das Team von Trainer Steffen Wipfler geschlagen geben. „Mir hat gefallen, wie die neuen jungen Leute ihr erstes Aktivenspiel gemacht haben und wie das Team zusammen gekämpft hat“, so der Trainer.

Es spielten: Nils Hipper, Stefan Müller (Tor), Dominik Fries (1), Marcel Wötzold, Thomas Huhmann (4), Andre Piddiu (4), Laurent Witt, Kamal Idrissou (1), Florian Schmitt (3), Tizian Weimann (4), Christoph Schappert (2), Daniel Hipper (1), Niklas Wilhelm, Johannes Theis

 

MSG II: Sieg im Reserveduell

Die MSG Schwarzbach II setzte sich im direkten Duell um Platz 6 deutlich bei der HSG Neuenhain/Altenhain II durch und festigte dadurch diesen Mittelfeldplatz.
Auf Seiten der Gäste mussten mit Schopper und Knoche gleich beide Rückraummittespieler passen. Zudem fehlte Torwart Müller verletzungsbedingt während Schneider und Büchter, der zeitgleich seine C-Jugend in die Oberligaqualifikation coachte, ebenfalls nicht zur Verfügung standen. Glücklicherweise kehrte Louis Weinfurth nach seinem schriftlichen Abitur in den Kader der MSG II zurück und zeigte direkt eine ansprechende Leistung.
Die knappe Hinspielniederlage war allen Spielern der MSG noch gut im Gedächtnis. Vor allem das gute Zusammenspiel mit dem Kreisläufer der HSG wollte Schwarzbach verhindern und aus einer sicheren Abwehr über die blitzschnellen Außenspieler ins Tempospiel kommen.

Zum Spiel

Dieses Vorhaben konnte von Beginn an gut umgesetzt werden und so führte Schwarzbach schnell 2:4, setzte sich folgend weiter über Ballgewinne in der Abwehr und daraus resultierenden einfachen Toren über Piddiu und Weinfurth ab und zwang den Heimtrainer beim 6:10 zur grünen Karte. Die MSG blieb aber weiter dominierend, kassierte in den ersten 30 Minuten nur neun Gegentore und führte zur Halbzeit mit sieben.
Die Anfangsphase der zweiten Spielhälfte war geprägt von ausgelassenen Chancen auf beiden Seiten, wobei Marcus Deppe, besonders in dieser Phase, ein extrem sicherer Rückhalt im Tor der Kombinierten vom Schwarzbach war und die HSG so keinen Profit von der kurzen Schwächephase der MSG herausschlagen konnte. Die Gäste fingen sich, erhöhten auf 12:22 und die Partie war dadurch schon früh entschieden. Jeder Feldspieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen und so stand am Ende ein verdienter Auswärtssieg in einem fairen Spiel, das aufgrund des Fernbleibens des angesetzten Schiedsrichters vom eigentlich Zeitnehmer gepfiffen wurde. An dieser Stelle ein großes Lob für das spontane Einspringen und die gute Leitung.
Besonders hervorzuheben bleibt die Erkenntnis, dass der Einsatz von Filigrantechniker Dominik Fries im Rückraumzentrum nicht nötig war um im Angriffsspiel entscheidende Impulse zu setzen. Trainer Wipfler konnte sich diesen Joker diesmal sparen, da sowohl Huhmann, als auch Nachwuchstalent Gendritzki diese Position bestens ausfüllten.

Ausblick

Wer wissen möchte, ob Wipfler seinen Trumpf im letzten Heimspiel der MSG II zieht kommt vorbei und unterstützt uns im Derby gegen die HSG Sindlingen/Zeilsheim II. Anpfiff ist am Sonntag, den 22.4.2018, um 18 Uhr in der Schwarzbachhalle.

Es spielten: Deppe (Tor); Schappert (5/1), Gendritzki, Piddiu (je 4), Fries, Racky (je 3), Huhmann, F. Schmitt (je 2), Weinfurth (2/1), Burkhardt, A. Schmitt und Wilhelm (je 1)